Verleihung des Aachener Friedenspreises am Antikriegstag (01.09.)

Preisverleihung AFP 2014

1. September um 19 Uhr in der Aula Carolina

Preisträger sind CodePink und die Lebenslaute

 

Am 01.09.2014 findet um 19 Uhr in der Aula Carolina die alljährliche Verleihung des Aachener Friedenspreises statt. Der Preis geht in diesem Jahr an CodePink und Lebenslaute.

Das Programm:

17:00 Uhr, DGB-Antikriegstag am Elisenbrunnen
18:00 Uhr, Friedensdemo vom Elisenbrunnen zur Aula Carolina
19:00 Uhr, Verleihung des Aachener Friedenspreises, Aula Carolina
ab 21:00 Uhr, Gemeinsames Feiern in den Räumen der KHG (Pontstraße)

Näheres zum Programm finden Sie  hier im PDF.

Weitere Infos unter www.aachener-friedenspreis.de

 

Schweigemarsch für den Frieden im Nahen Osten

 

Friedenstaube

Dem Aufruf von Murat Abu-Tair und der Friedensbewegung waren am vergangenen Samstag etwa 200 Menschen gefolgt, um Flagge gegen Krieg und die andauernde Gewalt in den verschiedenen Kriesengebieten zu zeigen.  Im Nahost-Konflikt sind bereits unzählige Menschen gestorben, 10.000 schwerverletzt und 100.000 auf der Flucht. Alleine in Syrien wurden im Bürgerkrieg bereits 250.000 Menschen getötet. Angesichts dieser Zahlen und der katastrophalen Situation in den Konfliktgebieten, unter der vor allem die Zivilbevölkerung leidet, sind Menschen aller Nationen und Konfessionen aufgerufen, sich für den Frieden zu erheben.

Mir ist es persönlich sehr wichtig für den Frieden einzutreten, dieser ist nicht mit mit Waffenlieferungen zu erreichen, sondern nur mit Friedensverhandlungen. „Es ist ein ernster und trauriger Anlass, der uns zusammengeführt hat. Auch in einer kleinen Stadt wie Aachen sollen Menschen ihr Gesicht für den Frieden zeigen. Syrien, Ukraine oder der Irak sind alles Länder, in denen große Not herrscht. Wir brauchen keine Waffen. Was wir brauchen sind Friedensverhandlungen. Denn die Menschen wollen keine Gewalt und deshalb benötigen wir hier in Deutschland eine starke Politik, bei der in diesem Zusammenhang auch ein Zeichen von Aachen ausgeht“, so mein Aufruf an die Friedensbewegten des Schweigemarsches. Der Applaus der Anwesenden bestärkt mich darin, weiter für den Frieden einzutreten, mit friedlichen Mitteln.

67% der Deutschen sind gegen die Waffenlieferungen und über diesen großen Anteil freue mich sehr. Auch Margot Käsmann hat in einem Interview gesagt, dass sie die geplanten Waffenlieferungen in den Irak für falsch halte. Trotz der Empathie für die Opfer sieht sie nicht, dass dies eine Lösung des Konfliktes bringen kann. Erfahrungen wie Afghanistan und Irak haben dies in der jüngsten Vergangenheit bestätigt.

Am Mittwoch, 27.08.14 wird um 18 Uhr wieder eine Mahnwache am Elisenbrunnen stattfinden, mit dem Thema „Wasserknappheit als Ursache gewaltsamer Konflikte und die aktuelle Situation in Palästina“. Es wird aber auch weiterhin die bekannten Montagsdemos am Elisenbrunnen geben. Ich bin sicher, wir werden immer mehr Menschen, auch in Aachen, die für eine friedliche Lösung der Konflikte auf die Straße gehen.

Siehe auch Artikel Aachener Zeitung vom 23.08.14

 

 

Schweigemarsch für den Frieden im Nahen Osten

schweigemarsch_23.08.2014_webversion

 

Die zunehmende Gewalt und die militärischen Auseinandersetzungen im Nahen Osten, im Irak und in der Ukraine schockieren und wir stehen ihnen mit einem hilflosen Gefühl gegenüber. In Aachen treffen sich an jedem Montag um 18 Uhr viele friedensbewegte Menschen am Elisenbrunnen, um ihrem Wunsch nach Frieden und friedlichen Lösungen Ausdruck zu verleihen. Ich freue mich, dass es immer mehr Menschen werden, die sich den Montagsdemos in Aachen anschließen und signalisieren „Wir wollen friedliche Lösungen der Konflikte“.
Am kommenden Samstag ist um 14 Uhr ein Schweigemarsch  und weiterhin natürlich auch die Montagsdemos, ebenfalls am Elisenbrunnen um 18 Uhr.